Digital Minds

Internationale Exkursion im Wintersemester 2020/2021 – in 7 Tagen um die Welt!

Eine besondere Veranstaltung an der Hochschule Mainz, die das Highlight eines jeden Masterkurses darstellt, ist die einwöchige Exkursion in ferne Länder. Dabei werden Unternehmen und Organisationen besucht, fremde Kulturen kennengelernt, inspirierende Menschen getroffen und spannende Länder bereist. Auch wir waren schon im Reisefieber und planten fleißig unseren Aufenthalt, der im September 2020 den Master Management nach Vancouver, Kanada, und den Master IT Management nach Peking, China, führen sollte. Doch aufgrund der weltweiten Pandemie musste dieser mit großer Spannung erwartete Ausflug letztlich als Reise abgesagt werden. Die große Frage lautete ab jetzt: Was machen wir denn stattdessen? Nachdem eine Zeitlang noch ein Fünkchen Hoffnung in der Luft lag, die Reise im Februar 2021 nachzuholen… wir kennen alle das Ende dieses Satzes.

Es kristallisierte sich schnell heraus, dass eine Möglichkeit eines Ausfluges in die Welt der internationalen Unternehmen eine digitale Reise sein könnte. Es wurde also fleißig über Microsoft Teams und ZOOM eine digitale Exkursion geplant:

Unternehmenstermine wurden akquiriert, Vorträge organisiert und Gruppen koordiniert. Durch die digitale Reise ergeben sich plötzlich ungeahnte Möglichkeiten: waren wir doch nicht mehr auf nur ein einziges Land beschränkt, sondern hatten die ganze Welt „at your fingertips“: in 7 Tagen um die Welt!

Besuchte Unternehmen/Institutionen:

Symbiosis International University
Gründung 1971
Standort Pune
500.000 Studierende
Die Symbiosis International University ist eine private Universität im Westen von Indien in Pune. Sie unterhält auch eine Partnerschaft mit der Hochschule Mainz.
AHK Australien / Neuseeland
Gründung 1977
Standort Sydney
Offizielle Vertretung der deutschen Wirtschaft für bilaterale Wirtschaftsbeziehungen
SAP Australien
Gründung 1972
Standort Sydney
102.430 Mitarbeiter weltweit
Die SAP SE (Systeme, Anwendungen und Produkte in der Datenverarbeitung) ist das größte europäische und das weltweit drittgrößte börsennotierte Software-unternehmen.
AHK Hong Kong
Gründung 1987
Standort Hong Kong
500.000 Studierende
Offizielle Vertretung der deutschen Wirtschaft für bilaterale Wirtschaftsbeziehungen

Am 18. Februar 2021 war es dann schließlich soweit und die digitale Exkursion konnte beginnen. Allerdings nicht in einem Flugzeug, sondern am Schreibtisch sitzend mit einem heißen Tee in der Hand, um dem kalten Deutschlandwetter zu trotzen. Zum Auftakt entführte uns Professor Dr. Vijayakumar Bharathi vom Symbiosis Center for Information Technology (SCIT) in Pune in die bunte Welt Indiens. Wir bekamen durch ein Video mit vielen persönlichen Anekdoten untermalt einen Einblick in das Fest zu Ehren der Hindu Gottheit Ganesha, bei welchem fleißig getrommelt und getanzt wurde, lernten mehr über die Stadt Pune im Bundesstaat Maharashtra und durften etwas über eine der renommiertesten Unis Indiens, die Symbiosis Universität, und deren Studierenden erfahren.

So spannend und vielfältig die Möglichkeiten der digitalen Reise auch sind, so hat sie auch ihre Tücken. In unserem Falle nannte sich diese Tücke Zeitverschiebung: die Studierenden saßen am zweiten Exkursionstag mit kleinen Augen um 5.30 Uhr an einem Freitagmorgen vor den Bildschirmen und blinzelten verschlafen in die Kameras in Richtung Neuseeland: Der Vortrag der deutschen Außenhandelskammer Neuseeland stand ganz im Zeichen der Kultur und so wurde uns der Unterschied zwischen Neuseeländern, Australiern und Deutschen aufgezeigt. Nach einer kleinen Kaffeepause besuchten wir anschließend SAP Australien und lernten mehr über die cloudbasierten Angebote, deren Einfluss auf Geschäftsmodelle und konnten uns die Anwendung in der Praxis anhand einer Kooperation mit der Feuerwehr Australiens vergegenwärtigen. Ein anschließender Vortrag der deutschen Außenhandelskammer in Hong Kong beschäftigte sich unter anderem stark mit den Auswirkungen von SARS-CoV-2: die für die Stadt so wichtige aber dadurch zusammengebrochene Tourismusbranche, die enorme Bevölkerungsdichte und daraus resultierenden Schwierigkeiten in einer Pandemie bis hin zum Homeschooling. Zuletzt kehrten wir nochmal nach Indien zu BASF zurück: Sunita Sule, Corporate Affairs Director South Asia, gab uns einen Einblick in Land, Traditionen, Essen und die indische Arbeitskultur.

Besuchte Unternehmen/Institutionen:

DEPT Agency
Gründung 1996
Weltweit verteilt auf 13 Standorten
1.500 Mitarbeiter
International führende Digitalagentur für Kreativität, Technologie & Daten.
Regus
Gründung 1989
120 Standorte weltweit, Hauptsitz in Luxemburg
8.300 Mitarbeiter
Regus bietet flexible Coworking Spaces und Arbeitsplätze in Bürogemeinschaften an über 3.000 Standorten.
e-Estonia Briefing Center
Gründung 2009
Standort Talinn
Estland ist eine digitale Gesellschaft, das erste Land, in dem man seit 2005 politische Abstimmungen online machen kann. Außerdem kann man auch ganz praktisch im Internet seine Steuererklärung elektronisch einreichen.
AHK Baltikum
Gründung 2009
Tallinn, Riga, Vilnius
30 Mitarbeiter
Die deutsch-baltische Handelskammer ist der erste Ansprechpartner für deutsch-baltische Wirtschaftsbeziehungen. Mit ihren mehr als 470 Mitgliedsunternehmen bietet sie hervorragende Netzwerkmöglichkeiten für Unternehmen.

Nach einem Wochenende Regenerationszeit, an dem ein koreanischer Kochkurs für alle kulinarisch interessierten Teilnehmer stattfand, fanden wir uns an einem sonnigen Montag erneut am Schreibtisch vor unseren Laptops ein, um eine Reise durch Europa zu starten. Alex Teteris, Global Head of IT bei IWG – International Workplace Group, führte uns zu Beginn in die Co-Working-Welt von Regus/IWG in London ein.

Anschließend reisten wir – virtuell – um die halbe Welt nach Estland, wo wir bei der Deutsch-Baltischen Handelskammer in Tallinn „landeten“. Hier erfuhren wir mehr über das digitalisierte Estland und bekamen Einsicht in künftige Großprojekte wie die geplante Zugverbindung Rail Baltica zwischen Tallinn (eventuell sogar Helsinki) und Berlin. Der Besuch bei „E-Estonia“ beschäftigte sich mit dem Thema Digitalisierung und führte uns vor Augen, wie weit Deutschland in diesem Bereich ins Hintertreffen geraten ist: So zeigte uns Florian Marcus, wie einfach die oft so lästigen bürokratischen Angelegenheiten mit digitalen Lösungen in kurzer Zeit von der To-do-Liste gestrichen werden können. Dieser erste Tag wurde mit einem spannenden Vortrag der deutschen Botschaft in Estland abgeschlossen – für viele Teilnehmer der Exkursion der erste Besuch in einer deutschen Botschaft.

Der nächste Stop: Niederlande. Die niederländische marketingfokussierte Agentur Dept bestach mit bunten Foliendesign, coolen Videos zu neuen Technologien und durch eine beeindruckende Darstellung der SARS-CoV-2-induzierten Änderungen im Konsumentenverhalten. Natürlich kam auch an diesem dritten Tage der kulturelle Input nicht zu kurz und so durften wir virtuell geführt durch die Galerien des Amsterdamer Rijksmuseums schlendern: durch hochauflösende Bilder kann jeder Farbfleck in einem berühmten Gemälde angeschaut werden!

Virtueller Rundgang durch das Rijksmuseum:

Besuchte Unternehmen/Institutionen:

Namibia Statistics Agency
Gründung 2011
Standort Windhoek
138 Mitarbeiter
Nambia Statistics Agency ist das statistische Amt der Republik Namibia. Die Hauptaufgabe ist die Erstellung von objektiven und vertrauenswürdigen Statistiken in allen Bereichen, die im nationalen Interesse liegen.
Siemens Süd- & Ost-Afrika
Gründung 1895
Standort Johannesburg
385.500 Mitarbeiter weltweit
Ein Technologiekonzern mit Schwerpunkten auf Automatisierung & Digitalisierung in der Industrie, Gebäudeinfrastruktur, Energiesysteme, Mobilitätslösungen, sowie Medizintechnik.
AHK Südliches Afrika
Gründung 1952
Standort Johannesburg
Offizielle Vertretung der deutschen Wirtschaft für bilaterale Wirtschaftsbeziehungen in Kongo, Botswana, Lesotho, Madagaskar, Mosambik, Namibia, Südafrika, Swaziland, Zambia & Zimbabwe.

Am nächsten Tag ging es einmal um den Globus ins ferne Afrika. Zum Auftakt besuchten wir die deutsche Außenhandelskammer Südliches Afrika in Johannesburg/Südafrika. Hier nahm uns Lea Etsebeth, Regional Coordinator Southern Africa, mit auf eine Zeitreise aus der Vergangenheit in die Zukunft der Region und schilderte die nach wie vor bestehenden Probleme wie z. B. Wasserknappheit.

Anschließend wurde es statistisch: Vejama Mootu zeigte uns die Welt der Zahlen der Namibia Statistics Agency und gab einen Einblick in die wirtschaftliche Lage des Landes. Exkursionstag 4 wurde durch einen ausführlichen Einblick mit Diskussion von Siemens Southern and Eastern Africa CEO, Sabine Dall’Omo, abgerundet.

Besuchte Unternehmen/Institutionen:

Delta Air Lines
Gründung 1928
Standort Atlanta, Georgia
80.000 Mitarbeiter
Delta Air Lines ist eine US-amerikanische Fluggesellschaft und ist gemessen an der Anzahl der Flugzeuge die weltweit zweitgrößte Fluggesellschaft.
Coastal Carolina University
Gründung 1954
Standort Conway, South Carolina
etwa 10.500 Studierende
Die Coastal Carolina University ist eine eigenständige öffentliche Universität nahe dem Ferienziel Myrtle Beach.
University of Washington
Gründung 1861
Standort Seattle, Washington
etwa 47.500 Studierende
Die University of Washington ist die größte Universität im pazifischen Nordwesten und eine der ältesten Institutionen für höhere Bildung an der US-Westküste.
Air Canada
Gründung 1937
Standort Montréal
30.000 Mitarbeiter
Air Canada ist die größte kanadische Fluggesellschaft und eine der Gründungsmitglieder der Luftfahrtallianz „Star Alliance“.
Knorr-Bremse
Gründung 1905
Standort Sydney
30.000 Mitarbeiter
Knorr-Bremse ist der weltweit führende Hersteller von Bremssystemen für Schienen- und Nutzfahrzeuge und ist an über 100 Standorten in 30 Ländern vertreten.

Den fünften Tag verbrachten wir dann schließlich doch ein bisschen mit Flugzeugen: Vorträge bei Delta Airlines (Atlanta/USA) und Air Canada (Toronto/Kanada) entführten uns in die nordamerikanische Geschäftswelt am Himmel. Die Referenten berichteten uns sowohl von der Vor-SARS-CoV-2-Situation als auch von den Auswirkungen und Veränderungen durch die andauernde Pandemie, die in diesem Industriezweig gravierend sind: Umsatz- und Passagierzahlen im Keller. Die Referenten zeigten auf, dass aktuell zu den wichtigsten Kundenpräferenzen bei Flugreisen nicht mehr Preise und Flugzeiten, sondern Hygiene und Sicherheit zählen. Neue Geschäftsmodelle, Strategien und Umsatzmöglichkeiten müssen also erarbeitet werden.

Den sechsten und vorletzten Tag verbrachten wir gemeinsam an der Coastal Carolina University in Myrtle Beach, South Carolina, USA. Prof. Dr. Darla Domke-Damonte führte uns über den Campus und gab Einblicke in das Leben der amerikanischen Studierenden. Beim Anblick der Sporteinrichtungen und breiten Kursangebote kamen die Mainzer Studierenden aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Auch unser amerikanischer Wortschatz wurde mit regionalen Ausdrücken und landestypischen Rezepten etwas aufpoliert.

 

Bedingt durch die Zeitverschiebung fanden unsere Vorträge am Abend statt: der CEO von Kiepe Electric in Vancouver/Kanada, Klaus Peter Canavan, stellte die Technologien für elektrischer Busse vor und wir konnten die University of Washington im Westen der USA besuchen: Während die Vortragenden die wundervollen Möglichkeiten von einem Austausch der Studierenden illustrierten, ließ sich eine gewisse Wehmut unter uns Studierenden nicht verbergen.  

Besuchte Unternehmen/Institutionen:

MVB Brasil
Gründung 2017
Standort São Paulo
Bietet eine zentralisierte und einheitliche Datenbank für Bücher an.
GTaI
Gründung 2009
Standort Buenos Aires
360 Mitarbeiter weltweit
GTaI steht für Germany Trade and Invest. Dabei handelt es sich um die Außenwirtschaftsagentur der Bundesrepublik Deutschland, die an 50 Standorten weltweit vertreten ist.

Der nächste Vortrag stammte zur Abwechslung aus den eigenen Reihen: Kommilitone Lars Jung stellte uns südamerikanische Tänze vor und wir schwangen gedanklich die Hüften zum Tango in Argentinien, tanzten die brasilianischen Samba und lernten neue Tänze wie die Cueca aus Chile und die Cumbia aus Kolumbien kennen.

Anschließend ging es zu dem Hutliebhaber Ricardo Costa zu MVB Metabooks in Brasilien, wo wir mehr über das Land und die Digitalisierung vor Ort erfahren durften. Einen Klick waren wir schon in Buenos Aires später und bekamen bei Carl Moses von Germany Trade und Invest (GTAI) vielfältige und authentische Einblicke ins Nachbarland Argentinien.

Ein paar Worte zum Schluss:

Nach dieser abwechslungsreichen Woche waren sich alle einig, dass die Vortragenden eine hervorragende Arbeit geleistet und uns mit interessanten Präsentationen Einblicke in ihre Organisationen, Kulturen und ihr Leben in der aktuellen Situation gegeben haben. Vielen Dank an unsere Exkursionsleitung: Prof. Dr. Bernhard Ostheimer und Prof. Dr. Anett Mehler-Bicher. Uns Exkursionsteilnehmern hat dieser Ausflug in 7 Tagen um die Welt genug Inspirationen gegeben, um nach unserem abgeschlossenen Studium die digital besuchten Orte auch einmal in der Realität zu besuchen. Und auch darauf freuen wir uns!